Nutze die besondere Kraft der Psyche, Belastungen auszuhalten!

Barbara Demeter:  Pädagogische Leitung der Akademie ImPuls

Modulare Resilienz Ausbildung

für Kinder, Erwachsene und Gruppen

Modulare Ausbildung zum/zur Resilienz Anwender*in | Dipl. Resilienz Trainer*in und Dipl. Pädagoge*in | Dipl. Resilienz Experte*in

Was versteht man unter RESILIENZ

Die besondere Kraft der Psyche, Belastungen trotz aller Widrigkeiten auszuhalten und danach schnell wieder auf die Beine zu kommen wird auch als Resilienz bezeichnet. Expert*innen verstehen unter Resilienz auch das „seelische Immunsystem“, das in herausfordernden Krisenzeiten schützen kann. Dabei kann die mentale Stärke den persönlichen Umgang mit Lebenskrisen und Schicksalsschlägen erheblich erleichtern und uns sogar daran wachsen lassen.

Dieses System ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Sei es durch Charaktereigenschaften, durch Erlebtes oder die persönliche Einstellung zum Leben. Resilienz wird nur bedingt als angeborene Begabung gesehen, vielmehr wird diese durch gegebene Lebensumstände schon im Kindesalter erlernt. Je nach Herausforderungen werden wir also im Laufe unseres Lebens dazu „gedrängt“ uns gewisse Kompetenzen anzueignen.

Wurden wir mit solchen Herausforderungen nicht konfrontiert, mussten/konnten wir diese Kompetenzen nicht entwickeln.

Laut Weltgesundheitsorganisation sind folgende Faktoren charakteristisch für Menschen mit ausgeprägter Resilienz:

  • Optimismus,
  • Lösungsorientierung,
  • Entscheidungsfähigkeit,
  • kritisches Denken,
  • effektive Kommunikation,
  • Akzeptanz,
  • Beziehungsfähigkeit,
  • Selbstwahrnehmung,
  • Empathie
  • sowie Stress- und Emotionsbewältigung und kreatives Denken.

Auch Selbstregulation sowie die proaktive Übernahme von Verantwortung und die Überzeugung, das Leben aus eigener Kraft meistern zu können, kennzeichnen resiliente Personen. Im Gegensatz leiden Menschen mit einer geringen Resilienz häufig unter Hoffnungslosigkeit, Schlafstörungen, Pessimismus, Stimmungsschwankungen und reagieren auf Schwierigkeiten oftmals mit Rückzug oder Wutausbrüchen.

Doch: Resilienz ist trainierbar!

Um Herausforderungen mit einer gewissen Leichtigkeit meistern zu können, hilft gezieltes Training. Daran wachsen nicht nur wir als Trainer, wir geben dieses Wissen vor allem gerne weiter. Für nähere Infos zu unseren Ausbildungsinhalten und unserer Methoden bitte einfach auf die einzelnen Module klicken.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, vor allem auch unsere Kinder für ihre Zukunft zu rüsten und ihnen die passenden Werkzeuge mitzugeben, um schwierige und herausfordernde Situationen im Leben meistern zu können und an diesen wachsen zu lernen. Demnach setzen wir in dieser Ausbildung, neben der Arbeit an uns selbst, der Arbeit mit Erwachsenen und Gruppen, einen Schwerpunkt auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Wie setzt sich die Ausbildung zusammen?

Die Gesamtausbildung zum/r Dipl. Resilienz Experten/Expertin gliedert sich in 4 Module.

Modul Bezeichnung Unterrichtsform Voraussetzung Abschluss
1
Resilienz Anwender*in
Hybrid (Präsenz/Online)
keine
Zertifikat
2
Resilienz Trainer*in
Hybrid (Präsenz/Online)
Modul 1
Diplom
3
Resilienz Pädagoge*in
Hybrid (Präsenz/Online)
Modul 1
Diplom
4
Resilienz Experte*in
Präsenz
Modul 1-3
Diplom

Ausbildungsinformationen

Gesamtkosten (Alle Module): € 3560,00

Für alle Interessierten, keine Vorkenntnisse nötig!

Mindestalter 20 Jahre, ärztliches Attest über psychische und physische Gesundheit (nicht älter als 3 Monate)

4 Module

Sabine Aigner, Margret Oberrainer

Barbara-Demeter
Barbara Demeter
Ausbildungsleitung

Du hast eine Frage oder möchtest zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch kommen?

Ausbildungsumfang

Die Gesamtausbildung zum/r Dipl. Resilienz Experten/Expertin umfasst gesamt 584 EH.

Einheit Zeit
Präsenz- und Onlinestudium 252 EH
Begleitetes Selbststudium 90 EH
Peergroup 34 EH
Gruppensupervision 10 EH
Entwicklungsbericht 48 EH
Diplomarbeit 150 EH
Gesamteinheiten 584 EH

Modulinhalte im Überblick

Zielgruppe:

Alle Menschen, die sich persönlich stärken, entwickeln und resilienter werden möchten. In diesem Modul beschäftigen wir uns eingehend mit uns selbst, unserer eigenen Resilienz, unserer Geschichte und unserem eigenen Resilienztraining. Theoretische Grundlagen geben uns das nötige Basiswissen, und praktische Methoden und Rituale unterstützen uns bei der Entwicklung unserer eigenen Resilienz. Modul 1 ist das Basismodul für alle weiteren Module dieser Ausbildungsreihe.

Resilienzanwender*in Teil 1 - Grundlagen der Resilienz

Allgemeines und Organisatorisches, Definition Resilienz/ Krise/ Krisenkompetenz/ Vulnerabilität/ Salutogenese, Theoretischer Hintergrund, 7 Säulen der Resilienz, Krisenmanagement

Resilienzanwender*in Teil 2 - Meine Resilienzentwicklung

Merkmale resilienter Personen, Selbstwahrnehmung, Selbstbild/ Fremdbild, Resilienz Biografie, Resilienz Fähigkeit, Wertehaltung – Wertearbeit, Glaubenssätze, emotionale Blockaden, Körpersprache, Krisenmanagement

Resilienzanwender*in Teil 3 - Mein Resilienztraining

Methoden zur Resilienz Entwicklung, Kreativitätstechniken, Rituale, Stressmanagement, Methoden zur Selbstfürsorge und Entspannung

Abschluss: Zertifikat – Resilienz Anwender*in

Anforderungen

Inhalte Einheiten
Präsenz- und Onlinestudium 60 EH
Begleitetes Selbststudium 20 EH
Peergroup 6 EH
Gruppensupervision 2 EH
Entwicklungsbericht 12 EH
Gesamteinheiten 100 EH
Termine

Kursnummer: REA-01-23

Kurszeiten

Präsenzeinheiten
Sa.: 09:00-19:00
So.: 09:00-15:00

Onlineeinheiten
Mi.: 17:30 – 21:30

Präsenzeinheiten

28.01. – 29.01.2023

04.03. – 05.03.2023

22.04. – 23.04.2023

Onlineeinheit

01.02.2023

08.02.2023

15.03.2023

Preis

Einzelpreis Modul 1: Euro 890,–

Zielgruppe:

Mit diesem Modul sprechen wir Menschen an die mit Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren arbeiten möchten und/ oder Inhalte aus diesem Lehrgang in ihr Berufsleben integrieren möchten. Voraussetzung für dieses Modul ist Modul 1 – Resilienz Anwender*in.

Resilienztrainer*in Teil 1 - Pädagogische Grundlagen

Rechtliche/ Berufliche – Abgrenzung des Berufsfeldes, Rolle/n des Resilienz Trainers/ der Resilienz Trainerin, Lerntheorien, methodische und didaktische Grundlagen, Wahrnehmung und Empathie, Körpersprache, Wertefreiheit/ Bewertungsfreiheit, Methodenkoffer (Elemente/ Übungen/ Methoden)

Resilienztrainer*in Teil 2 - Arbeiten mit Erwachsenen

Grundlagen der Kommunikation, Kommunikation in der Praxis, Methodenkoffer (Elemente/ Übungen/ Methoden), Planung und Umsetzung von Einzeltrainings (Inhalte, Zeitstrukturen, Reflexion), Resilienz Parcours

Resilienztrainer*in Teil 3 - Arbeiten mit Gruppen

Gruppendynamik, Gruppenziele, Rhetorik, Moderationsformen (Präsentation, Workshop, Seminar, Training), Methodenkoffer (Elemente/ Übungen/ Methoden), Resilienz Parcours

Abschluss: Diplom – Resilienz Trainer*in

Anforderungen

Inhalte Einheiten
Präsenz- und Onlinestudium 64 EH
Begleitetes Selbststudium 20 EH
Peergroup 6 EH
Gruppensupervision 2 EH
Entwicklungsbericht 12 EH
Bildungsdokumentation (Diplomarbeit) 50 EH
Gesamteinheiten 154 EH
Termine

Kursnummer: DRET-01-23

Kurszeiten

Präsenzeinheiten
Fr.: 17:00-21:00
Sa.: 09:00-19:00
So.: 09:00-15:00

Onlineeinheiten
Mi.: 17:30 – 21:30

Präsenzeinheiten

28.01. – 29.01.2023

04.03. – 05.03.2023

21.04.– 23.04.2023

Onlineeinheit

01.02.2023

08.02.2023

15.03.2023

Preis

Einzelpreis Modul 2: Euro 950,–

Gesamtpreis (inkl. Modul 1) der Ausbildung: Euro 1840,–

 

Zielgruppe:

Dieses Modul richtet sich an alle Menschen die mit Kindern arbeiten und deren persönliche Entwicklung begleiten möchten. Voraussetzung für dieses Modul ist Modul 1 (Resilienz Anwender*in).

Resilienz Pädagoge*in Teil 1 - Pädagogische Grundlagen

Definition Bildung, Haltung des ResilienzPädagoge*in, Freiheit, Würde, Wertung, Beziehung und Vertrauen, sokratischer Eid, Methodenkoffer (Übungen, Geschichten, Spiele)

Resilienz Pädagoge*in Teil 2 - Methodenkoffer

Emotionen, Konflikt, Konfliktmanagement, Kinderyoga, Macht der Musik, Erlebnispädagogik, Theaterpädagogik, Kreativitätstechniken für Kinder, Motopädagogik

Resilienz Pädagoge*in Teil 3 - Projekte zum Resilienztraining

Gestaltung von Trainingseinheiten, Planung/ Aufbau und praktische Umsetzung eines Resilienz Workshops für Kinder.

Abschluss: Diplom – Resilienz Pädagoge*in

Anforderungen

Inhalte Einheiten
Präsenz- und Onlinestudium 64 EH
Begleitetes Selbststudium 20 EH
Peergroup 6 EH
Gruppensupervision 2 EH
Entwicklungsbericht 12 EH
Bildungsdokumentation (Diplomarbeit) 50 EH
Gesamteinheiten 154 EH
Termine

Kursnummer: DREP-05-22

Kurszeiten

Präsenzeinheiten
Fr.: 17:00- 21:00
Sa.: 09:00-19:00
So.: 09:00-15:00

Onlineeinheiten
Mi.: 17:30 – 21:30

Präsenzeinheiten

06.05–07.05.2023

03.06. – 04.06.2023

30.06.- 02.07.2023

Onlineeinheit

24.05.2023

14.06.2023

21.06.2023

Preis

Einzelpreis Modul 3: Euro 950,–

Gesamtpreis (inkl. Modul 1) der Ausbildung: Euro 1840,–

Zielgruppe:

Dieses Modul spricht alle Menschen an, die sich beruflich verändern möchten und selbstständig haupt- oder nebenberuflich gemeinsam in der „Resilienz-Akademie“ Projekte planen, vermarkten, umsetzen und reflektieren wollen. Hier entsteht ein Netzwerk an Resilienzexperten, die sich unterstützen, austauschen, motivieren und Projekte, Workshops, Seminare und vieles mehr kreativ erarbeiten und durchführen. Voraussetzung für dieses Modul sind Modul 1 bis 3 (ResilienzAnwender*in, ResilienzTrainer*in, Resilienz Pädagoge*in)!

Resilienzexperte*in Teil 1 - Seminarplanung Unternehmen

Aufbau und Design von Workshops und Seminaren, Anwendung der erlernten Ausbildungsinhalte zur Workshop- und Seminarkonzeption und Planung, Entwicklung von individuellen Trainings für Unternehmen/ Abteilungen/ Teams – Auftragsklärung und Zielvereinbarung

Resilienzexperte*in Teil 2 - Resilienzprojekte - Gesellschaft

Analyse der gesellschaftlichen Situation (7Säulen), Entwicklung von Angeboten anhand der Analyse für Erwachsene/ Gruppen, Etablierung von Resilienz Trainer*innen in Österreich, Mitarbeit bei der Entwicklung, Vermarktung und Umsetzung von Resilienzprojekten der Resilienz-Akademie, kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Resilienz

Resilienzexperte*in Teil 3 - Resilienzförderprojekte - Kinder

Entwicklung von Workshops für Schulen, Etablierung der Unterrichtsstunde Glück in Schulen, Schulung von Pädagoginnen,Zukunftskompetenz Resilienz, Möglichkeiten zur Netzwerkorientierung für Kinder- und Jugendliche konzipieren, Seminare für pädagogisches Personal, Entwicklung und Umsetzung von Projekten zum Resilienztraining/ zur Resilienzentwicklung mit Kindern und Jugendlichen in Österreich, Abschluss und Diplomverleihung

Abschluss inkl. Diplomverleihung: Diplom – Resilienz Experte*in

Anforderungen

Inhalte Einheiten
Präsenz- und Onlinestudium 60 EH
Begleitetes Selbststudium 30 EH
Peergroup 16 EH
Supervision 4 EH
Entwicklungsbericht 40 EH
Gesamteinheiten 150 EH
Termine

Kursnummer: DREE-00-23

Kurszeiten

Präsenzeinheiten
Fr.: 17:00-21:00
Sa.: 09:00-19:00
So.: 09:00-15:00

Präsenzeinheiten

Termine werden noch bekannt gegeben!

Preis

Einzelpreis Modul 4: Euro 950,–

Gesamtpreis (inkl. Module 1 – 3) der Ausbildung: Euro 3560,–

Berufliche Umsetzungsmöglichkeit

Dipl. Resilienz Experte*innen sind in vielen Bereichen sehr gefragt. Hier nur ein paar Möglichkeiten:

  • Kursleiter*in im Gesundheitsbereich
  • Workshopleiter*in in Schulen (Gruppenarbeit mit Schüler*innen oder Lehrer*innen)
  • Sozialpädagogische Bereiche: in der Familienhilfe oder in der Kinder- und Jugendarbeit.
  • Selbstständige Resilienz Experte*innen arbeiten in Unternehmen und Firmen mit Gruppen oder Abteilungen. Hier ist das Resilienz Training eine sehr anerkannte und wirksame Methode, um Stress entgegenzuwirken, um das innerste Potential von Gruppen und Teams ganz auszuschöpfen, zu fördern und richtig einzusetzen.

In der Burnout-Prävention wird das Resilienz Training auch gerne als Personalschulung eingesetzt, um Stress entgegenzuwirken und dem Berufsalltag gewachsen zu sein. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Resilienz Training ist in Österreich nicht gewerberechtlich reglementiert. Eine Wissensvermittlung in Form von Vorträgen, Workshops, Trainings usw. ist gemäß §2 GewO vom Anwendungsbereich der Gewerbeordnung ausgenommen. Das bedeutet, es ist keine Gewerbeberechtigung erforderlich.